Murks mit Mürggel

Moin! Hier lässt’s sich doch gut leben. Geschlafen haben wir jedenfalls gut. Nur die Toilette ist ein bisschen weit…

20140903-01
Pünktlich um halb Zehn 😉 fuhr das Caley Marina Team vor. Und sie hatten den funkelnagelneuen Saildrive und alle anderen benötigten Teile dabei!! Einen neuen Saildrive? Wo doch nur die Kupplung kaputt ist? werdet ihr euch jetzt sicher fragen. Tja, das war halt wieder mal so eine Glanzleistung moderner Ingenieurskunst…

Nein, ich darf nicht frozzeln. Der Grund für diesen riesen Aufwand war wohl der, dass diese Teile eigentlich eine Lebensdauer von – puh – sagen wir mal 20 Jahren haben sollten. Unser Antrieb war jedenfalls offenbar für die Ewigkeit konzipiert und verbaut worden. Aber dann ging es los:

20140904-01
Erst musste der Propeller weg. Um den wegzukriegen, musste man ihn erst mal auseinandernehmen (no further comment)…

Dann musste erst mal der Motor vom Saildrive getrennt werden. Danach musste der Motor gelöst und so weit wie möglich nach Hinten (250 Kg Motor von vier kauernden, ächzenden, schwitzenden Männern um ca. 20 cm) verschoben werden, damit der Saildrive ausgebaut werden konnte. Nach stundenlanger Murkserei, bei der manchmal sieben Leute anwesend waren, war das Corpus Delicti dann endlich ausgebaut.

20140904-02Dann wurde das Ding mit Hilfe eines Krans aus dem Boot gehievt. Max und ich machen uns unverzüglich und genussvoll daran, das Ding auseinanderzunehmen. Denn ich hatte ja immer noch die Vision, dass ich den grössten auffindbaren Hammer nehmen würde, und die Kupplung dann…nun ja…

20140904-03
Aber das Ausbauen der Kupplung erwies sich als sehr aufwändig, es hätte wohl Tage gedauert, bis wir die Kupplung draussen gehabt hätten. So begnügten wir und mit dem Öffnen des Gehäusedeckels und machten ein paar Föteli von dem Bösewicht.

20140904-04
Und das ist es nun, das böse Teil. Sieht ganz harmlos aus, nicht? Es war so auf den ersten Blick nicht festzustellen, warum das Ding immer wieder den Geist aufgab. Ein Indikator könnte das Restchen dunkelblauen Öls sein, das vor zwei Monaten noch hellblau war? Wir werden es wohl nie erfahren…

20140904-06Und nach der Mittagspause war schon der neue Antrieb im Anmarsch. Und wieder musste ein Kran das schwere Ding auf’s Boot hieven, wo es (Hnnnnrrrggghh) sanft und elegant (pffff) durch die Luke ins Innere des Schiffs gesenkt wurde.

Und dann war auch s chon bald Feierabend. Der Saildrive wurde noch so pro forma platziert und dann war wieder Ruhe auf dem Schiff. Da unser Boot eher einer Baustelle glich, beschlossen Max und ich auswärts essen zu gehen. Und so wanderten wir die zwanzig Minuten bis zum Zentrum von Inverness und genehmigten uns wieder mal – jajajaja, ich weiss schon, immer das Gleiche – Fish & Chips für mich und einen Burger & Chips für Max.

20140904-07Auf dem Heimweg fanden wir noch ein heimeliges Pup, in dem wir noch einen Schlummertrunk – jajajaja, Single Malt Scotch, immer das Gleiche – nahmen.

20140904-08Am nächstenTag ging es an den Finish. Ein längerer Schlauch für die Kühlung musste her und alles noch genau eingestellt werden.

20140904-09Und schon bald sass der neue Saildrive an seinem Platz, grad so als ob nie etwas gewesen wäre.

20140904-10Tja, und dann ging’s auch schon wieder Richtung Wasser…

0 Kommentare
  1. Uffff…. das ist ja eine Story… Wir freuen uns mit Euch, dass alles klappte und Ihr jetzt wieder weiterziehen könnt, nun auch ohne das Bangen, dass die Kupplung streikt !
    Nun wünschen wir Euch guten Wind, gues Wetter für die bevorstehende Überfahrt nach Holland. Ade Fish & Chips and Whisky 🙁
    Take care…. love
    Barbara & Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht gefällt Dir dass auch?