Schwoiing in the Rain

Es regnet. Sehr gut. Endlich mal Zeit zum bloggen. Das letzte mal so richtig geregnet hat es am Vänernsee. Und das ist zwei Wochen her. Aber was labere ich hier über Regen, wenn ich doch über die letzten zwei Sonnentage erzählen wollte.

Vor zwei Tagen sind wir ja in dieser wunderbaren Bucht der Insel Hjältön vor (Heck) Anker/Leine gegangen. Eigentlich hatten wir uns ja mit dem Bug voran an einen Felsen parkieren wollen, um besser an Land gehen zu können. Aber es war nirgends tief genug.

20140619-03Am Schluss lagen wir praktisch am Strand, mit Heckanker und zwei an Bäumen befestigten Leinen gesichert. Und wenn man das Bild anschaut, glaubt man kaum, dass weder der Bug noch der Kiel den Grund berührten. Und wir waren wieder mal die einzigen weit und breit.

20140619-02Danach bereiteten wir schnell unser Essen und schleppten alles an den Strand, wo wir auf einem Feuer unsere Entrecotes grillierten und picknickten.

Den Schlumi und die Jordgubbar (schwed: Erdbeeren) gab’s an Bord. Anschliessend zogen wir uns am Heckanker zurück in tiefere Wasser und verbrachten eine ruhige Nacht ohne Strömung oder Wind oder sonstige Störungen.

Am nächsten Morgen nahmen wir uns noch viel Zeit zum Frühstücken, schwimmen (arrgghh, bissige Quallen) Fotografieren und die Insel erkunden. Schweren Herzens nahmen wir Abschied von diesem paradiesischen Ort und setzten schon bald die Segel.

[youtube=http://youtu.be/QRpfWaghz0o]

Und wie man sieht, hatten wir mal wieder einen Glanztag, mit vielen spannenden Passagen und schnellen WInden.

20140619-05Und das war unser Tagesziel. Grundsund ( 58°12’54.84″N / 11°24’57.89″E ). Was für ein doofer Name für einen so hübschen Ort!

20140619-06Und als krönenden Abschluss dieses gelungenen Tages gönnten wir uns ein feines Fischmenü in dem schönen Restaurant mit dem wunderbaren Blick auf’s Meer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht gefällt Dir dass auch?