Ein Segler-Schicksal

Ihr werdet nie erraten wo wir jetzt sind! In Åmål! Kann sich noch jemand an den Film “f*****g Åmål” aus dem Jahr 1998 erinnern? Über die zwei Teeniegirls, die sich ineinander verlieben und dabei Åmål auf den Kopf stellen. Tja, und da sind wir jetzt also.

Gesehen haben wir allerdings noch nicht viel, weil wir ziemlich müde waren bei unserer Ankunft und es auch noch zu regnen begann. Da haben wir uns ins Schiff verzogen und erst mal zu Abend gekocht. Von Åmål kann ich euch also erst später berichten.

20140603-01Was ich euch aber noch berichten möchte ist, was gestern so gelaufen ist. Wir haben es ja so um drei Uhr doch noch geschafft, von Mariestad loszufahren. Und sogar der Himmel hat gelacht vor Freude! Und die AnnaSophie war schon wieder gewohnt schnell unterwegs…

20140603-02Geankert haben wir in der Lindökroken Bucht im Westen der Insel Brommö. Es war atemberaubend schön!!! Schon den ganzen Tag waren wir – bis auf ein deutsches Segelboot – allen auf dem Vänern unterwegs gewesen. Und als wir in die Bucht einliefen, kamen wir uns wie die ersten Menschen vor. Wir fingen sogar automatisch an zu flüstern…

20140603-03Nach dem zNacht wollte ich eigentlich noch ein wenig arbeiten. Denn diese Stille wirkte sehr inspirieren. Aber nix da: kein Internetempfang. Und die Handy’s waren auch tot. Da nützte auch das klettern auf den Baum nichts. Tja, da mussten wir halt “notgedrungen” den Sonnenuntergang geniessen…

Als Segler hat man es schon schwer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht gefällt Dir dass auch?